Gutachtende

Die aktuellen Gutachtenden von Quifd im Überblick.

Die Quifd-Gutachterinnen und Gutachter

Die Gutachtenden bewerten die eingereichten Qualitätshandbücher und führen die Audits in den Zertifizierungen durch. Sie sind Expert*innen mit Kenntnissen und Erfahrungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, den Freiwilligendiensten und im bürgerschaftlichen Engagement.

Um ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten, sind die ehrenamtlichen Gutachtenden nicht im Bereich der Freiwilligendienste tätig. Die Gutachtenden werden von der Kommission berufen. Ihre Expertise bringen die Gutachtenden auch in die Weiterentwicklung des Qualitätssystems z.B. in Arbeitsgruppen ein.

Dr . Stephanie Bräuer
Dr. re. pol.; Promotion in Politikwissenschaft zum Aktivismus gegen häusliche Gewalt in der VR China; Forschungs- und Lehrtätigkeit im Bereich Frauenrechte und Sozialunternehmertum. Ehrenamtliche Mitarbeit in der Promovierenden- und Studierendenvertretung und Initiativen und Vereinen im Bereich politische Bildung und Partizipation. Forschungs- und Studienaufenthalte in der VR China.
Politikwissenschaftler und Regionalwissenschaftler Lateinamerika, Buchautor und Herausgeber von „Voluntaris – Zeitschrift für Freiwilligendienste und zivilgesellschaftliches Engagement.“ Berufliche Stationen u.a. bei Deutscher Entwicklungsdienst (DED), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Engagement Global gGmbH. Derzeit freiberuflich tätig als entwicklungspolitischer Gutachter. Ehemaliger Freiwilliger in Uruguay und Gründungsvorstand von grenzenlos e.V.
Freiberufliche Evaluatorin und Trainerin in der Entwicklungszusammenarbeit, Gründerin des PME-Campus (virtuelle Fortbildungsplattform rund um Planung, Monitoring und Evaluation). Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin an diversen Forschungsinstituten in den Bereichen Evaluation, Entwicklungspolitik, und Qualitätsmanagement an der Hochschule. Ehemalige Freiwillige in Belarus und Gründungsmitglied von Kanikuli e.V.
Diplom-Sozialwirtin, Studium des "Master of Evaluation", Ausbildungen zur systemischen Beraterin und im systemischen Anti-Gewalttraining, berufliche Tätigkeiten: Beraterin bei der Zentralen Rückkehrberatung für Geflüchtete; für das Centrum für Evaluation (CEval) an der Universität Saarbrücken im Projekt- und Qualitätsmanagement.
Françoise Greve
M.A. Afrikawissenschaften und Portugiesisch. Koordinatorin eines Netzwerks im Bereich Menschenrechte. Zuvor tätig als Koordinatorin und Projektleiterin in Vereinen zu den Themen Menschenrechte, Flucht und Asyl sowie Geschlechtergerechtigkeit. Hat in Mexiko bedrohte Menschenrechtsverteidiger*innen begleitet.
Referent und QM-Beauftragter der Geschäftsstelle der Stiftung Akkreditierungsrat, mit langjährigen Erfahrungen und Fortbildungen im Bereich der Qualitätssicherung und -entwicklung in Hochschulen. Magister-Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Neueren Geschichte und Kunstgeschichte sowie Text- und Mediengermanistik mit anschließender Promotion; ehrenamtliche Mitgliedschaft im Hochschulrat der CVJM-Hochschule.
Bis Ende 2021 war Herr Hinz-Rommel Leiter der Abteilung „Freiwilliges Engagement“ im Diakonischen Werk Württemberg. In dieser Funktion war er für die Freiwilligendienste, Ehrenamt, CSR und Nachwuchskräftegewinnung zuständig. Aus dieser Tätigkeit kann er auf umfassende Kenntnisse der Freiwilligendienste zurückgreifen und in die Zertifizierungsverfahren einbringen. Dem Thema Qualität in Freiwilligendiensten ist er langjährig verbunden, unter anderem auch durch Gremienarbeit, etwa in der Quifd-Kommission.
M.A. Slavistik und Publizistik, Geschäftsführerin des Vereins "Die Eine Welt e.V.", freiberufliche Trainerin und Referentin für verschiedene Träger in der internationalen Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Freiberuflicher Coach zu Projekt- und Organisationsmanagement, u.a. für das Bundesprogramm "Demokratie leben". Trainerin und Coach für die deutsche Nationalagentur JUGEND für Europa und Eurodesk Deutschland. Zuvor langjährig tätig für eine Freiwilligenorganisation in Berlin.
Ausgebildete Erzieherin, Studium „Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit“ und langjährige Leiterin verschiedener Kindertagesstätten, zuletzt Leiterin des Kita-Regionalverbundes Ebersberg im Erzbistum München. Sie ist ausgebildete und zertifizierte Qualitätsmanagementbeauftragte sowie Evaluatorin des KTK-Gütesiegels und wird ihre Erfahrung nun im Ruhestand als Gutachterin einbringen.
Prof. Dr. Christine Krüger
Diplom Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (M.A.), ist Professorin für Sozialwissenschaften/ Qualitative Sozialforschung an der Hochschule Neubrandenburg, Promotion zu entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten, war als Referentin in der Bildungsarbeit mit internationalen Freiwilligen tätig; hat in Indien, Südafrika, Tansania und Burkina Faso gearbeitet und geforscht.
Account- und Projektmanagerin sowie systemische Coachin in Ausbildung, Magisterstudium der Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Englischen Philologie mit mehrjähriger Erfahrung in der Qualitätssicherung und Prozessberatung.
Diplom-Pädagogin, M.A. Interkulturelle Beziehungen, Mitarbeiterin in der Jugendhilfeplanung im Jugendamt der Stadt Stuttgart und in der Fachstelle des Stuttgarter Arbeitsbündnis Jugend und Beruf. Zuvor u.a. tätig als Länderkoordinatorin der internationalen Freiwilligendienste in den Niederlanden und Belgien für einen Träger internationaler Friedensdienste. Langjährige internationale Tätigkeit in einem Beratungsunternehmen zur Entwicklung von Bürgerengagement, insbesondere im Bereich Engagement von Jugendlichen und Zugewanderten. Referentin/Trainerin im Themenbereich Diversität, Interkulturelle Kommunikation und Bürgerengagement.
Diplom Kulturpädagogin, derzeit selbstständig tätig im Bereich Kinder- und Jugendbildung, langjährige Erfahrung in der Leitung von Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe, von Freiwilligendiensten und der Erwachsenenbildung, Schwerpunkte in der internationalen und politischen Bildung.
M.A. in Leadership for Sustainable Development, Mitarbeiterin im Qualitätsmanagement der Universität Hildesheim, freiberufliche Supervisorin (DGSv), Beraterin und Trainerin und ehemalige Freiwillige (FÖJ) im Ökodorf Sieben Linden.
Katja Reinl
Dipl. Betriebswirtin, Organisationsentwicklerin, Trainerin (IHK), systemischer Coach und Resilienzcoach, Landesgeschäftsführerin der Westfälisch-Lippischen Landjugend e.V., langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Ehrenamtlichen in Vereinen und deren Gremien, war über 20 Jahre ehrenamtlich in der Jugendverbandarbeit der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands aktiv, ehemalige Vorsitzende des Internationalen Fahrten- und Austauschdiensts (IFAD).
Kommunikations- und Politikwissenschaftlerin. Leiterin der Stabstelle “Zukunft der Gesellschaft” im Büro des Oberbürgermeisters der Stadt Herne. Ausgebildete Prozessmanagerin und Werbekauffau; Promotion und Forschung über Veränderungsprozesse in und Wirkung von Nonprofit-Organisationen.
Leiter des Jugend- und Familienreferats der Stadt Kaufbeuren mit umfassenden Projekterfahrungen im Bereich der Engagement- und Demokratieförderung und einem engen Netzwerk zu lokalen NGOs (z.B. Programm Engagierte Stadt). Er wird ab Oktober 2022 in Altersteilzeit gehen und seine berufliche Expertise im ehrenamtlichen Kontext als Gutachter einfließen lassen.
M.A. Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte, Ethnologie. Langjährige Erfahrung in der außerschulischen politischen und kulturellen Bildung, insbes. der Entwicklung von Freiwilligendienstprogrammen und der Qualitätsentwicklung, zuletzt Geschäftsführer der lkj) – Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. in Magdeburg; ehrenamtliche Mitarbeit in der Kulturpolitik, Soziokultur und der kulturellen Bildung sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Diplom-Ingenieur Maschinenbau; langjährige berufliche Tätigkeit als selbständiger Unternehmensberater und Geschäftsführer in Industrieunternehmen; Ehrenamtliche Tätigkeit als Mentor im Programm VerA des SES.
Tore Süßenguth
Master of Arts Internationale Migration & Interkulturelle Beziehungen, Referent für Bildungs- und Kampagnenarbeit & Globales digitales Storytelling, Referent für internationale Freiwilligendienste (2014-2019), Trainer für kulturbewusste Kommunikation, ausgebildeter Gutachter für externe Qualitätsprüfungen, engagiert sich seit 2007 nach seinem Freiwilligen Sozialen Jahr in Bangladesch als Mitglied bei der Partnerschaft Shanti Bangladesch e.V. und anderen Vereinen.
Diplompädagogin, Forschungsassistentin am Zentrum für Versorgungsforschung der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, zuvor selbstständige Projektmanagerin und Bildungsreferentin v.a. im Bereich Nachhaltigkeit, Sozial-, Jugend- und Kulturarbeit sowie Geschäftsführerin in der Beratung für freie Träger der Jugendhilfe.
Dipl.-Kauffrau, leitende Tätigkeit in Geschäftsbanken in Deutschland; später Entwicklungshelferin des DED in Bolivien in Mikrofinanzinstitutionen. Danach langjährige Leitung von und Beratung in Projekten der Internationalen Entwicklungszusammenarbeit in Lateinamerika, Zentral- und Südostasien im Bereich Sozialstrukturförderung, Aufbau und Organisationsberatung genossenschaftlicher Systeme und von Kredit- und Agrargenossenschaften.
M.A. Politikwissenschaft und Öffentliches Recht, freiberufliche Bildungsreferentin globales Lernen und Nachhaltigkeit; Programmreferentin bei JUGEND für Europa, zuvor tätig im weltwärts-Sekretariat und Länderreferat bei der GIZ, Europäischer Freiwilligendienst beim Youth Development Department (YDD) in Palästina.
M.A. Erziehungswissenschaften und M.A. Personalentwicklung; aktuell haupt- und freiberuflich tätig in der Organisationsentwicklung und -beratung sowie als Mediatorin; davor langjährige haupt- und ehrenamtliche Tätigkeit in Lern- und Begegnungsprogrammen inkl. Freiwilligendiensten als Projektkoordinatorin, pädagogische Referentin, Trainerin und Freiwillige.
Gremien

Kommission

Die Kommission berät die Quifd-Geschäftsstelle in strategischen Fragen und unterstützt die fachliche Weiterentwicklung. Die Kommissionsmitglieder werden von den Zertifizierten gewählt. Zudem können externe Expert/innen als Mitglied kooptiert werden.

Gremien

Zertifiziertenforum

Nach erfolgreichem Abschluss einer Zertifizierung werden die Organisationen automatisch Mitglied des Zertifiziertenforums und können so über die Grundsätze von Quifd entscheiden.

Qualitätssystem

Grundsätze

Freiwilligendienste sind eine besondere Form des bürgerschaftlichen Engagements. Die Qualitätsentwicklung muss diese Besonderheiten berücksichtigen.